Ver­ein für
Phil­ate­lie und
Nu­mis­ma­tik
“Nie­der­sach­sen” Os­na­brück von 1928 e.V.


Sam­meln


Ak­tu­ells­ter Bei­trag im Blog

Inselpost Echt – Falsch: In­sel­post für 30.000 Michel-€?
14. April 2017

Zur Ab­wechs­lung nun mal wie­der ein Bei­trag aus der Fe­der un­se­res en­ga­gier­ten VN-Redakteurs Dr. Wolf­gang […]


Ansichts­kar­ten

Ansichtskarten aus Osnabrück, Foto: Hermann Pentermann

Ansichts­kar­ten aus Os­na­brück, Foto: Her­mann Pentermann

Das Sam­meln von Ansichts­kar­ten (AK, Phi­lokar­tie) steht nach Mün­zen (Nu­mis­ma­tik) und Brief­mar­ken (Phil­ate­lie) für viele über­ra­schend an drit­ter Stelle der Be­liebt­heits­skala. Seit der Hoch­blüte der AK in den Jah­ren 1895–1920 gibt es sehr viele Samm­ler und Lieb­ha­ber die­ser Zeit­do­ku­mente. An­dere Bild­me­dien, so wie wir sie heute ken­nen, gab es da­mals nicht. Ge­schäfts­leute und Fir­men, Ver­eine, Künst­ler, Ba­de­orte, po­li­ti­sche Par­teien u.v.m. nutz­ten die­ses Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mit­tel, um auf sich auf­merk­sam zu machen.

In der Re­gel be­ginnt das Sam­meln mit so­ge­nann­ten to­po­gra­fi­schen Kar­ten des Hei­mat­or­tes bzw. des re­gio­na­len Um­fel­des. Un­glaub­lich span­nend ist es, die al­ten, häu­fig im Krieg zer­stör­ten Stra­ßen­züge wie­der nach­zu­stel­len. Auch Kar­ten nach 1945 sind heute ge­suchte Ra­ri­tä­ten, da sich auch hier in den letz­ten Jahr­zehn­ten mas­siv das Stra­ßen­bild ver­än­dert hat.

Aber ohne die zahl­rei­chen Mo­tiv­ge­biete wäre das Sam­meln nur halb so schön. Bei­spiel­haft sei der Hobby-Jäger ge­nannt. Er be­ginnt Jag­dein­la­dungs­kar­ten zu sam­meln. Vor über 120 Jah­ren war die Viel­falt des jagd­ba­ren Wil­des deut­lich aus­ge­präg­ter, wie es die Bild­sei­ten dokumentieren.

Der Freiballon "Osnabrück" vor dem zweiten Aufstieg

Der Frei­bal­lon “Os­na­brück” vor dem zwei­ten Aufstieg

Oder die sehr span­nende Ge­schichte der Ko­lo­nien und Aus­lands­post­äm­ter. Hier fin­den wir ei­nen sehr en­gen Be­zug zur Phil­ate­lie, weil Stem­pel und Mar­ken ein Viel­fa­ches des AK-Wertes aus­ma­chen kön­nen. Glei­ches gilt für die Luft­post bzw. Zep­pe­l­in­fahr­ten. Sind beide Be­leg­sei­ten wich­tig, kann bei der Prä­sen­ta­tion eine Farb­ko­pie helfen.

Die Liste der aus­ge­spro­chen span­nen­den Sam­mel­ge­biete lässt sich end­los aus­deh­nen: The­men wie Glück­wunsch­kar­ten, Tier­mo­tive, Wer­bung, Künst­ler­kar­ten, Ver­kehrs­mit­tel, oder eine Do­ku­men­ta­tion über das Le­ben vor 100 Jah­ren mit Stra­ßen­sze­nen, All­tag und Be­ruf etc..

Ha­ben Sie ein be­son­de­res In­ter­es­sen­ge­biet? In die­sem Fall sollte das Sam­mel­thema ei­nen Be­zug dazu ha­ben (Jä­ger — Jag­dein­la­dungs­kar­ten, Rei­ter — Pfer­de­mo­tive, Au­to­fan — die Ge­schichte des Au­to­mo­bils auf AK usw.).

Ein we­nig neu­gie­rig ge­wor­den? Bei den re­gel­mä­ßi­gen Ver­eins­tausch­ta­gen fin­den Sie viel­leicht Ihre erste Ansichts­karte für ein neues Sammelgebiet!