Ver­ein für
Phil­ate­lie und
Nu­mis­ma­tik
“Nie­der­sach­sen” Os­na­brück von 1928 e.V.


Ak­tu­el­les


Ak­tu­ells­ter Bei­trag im Blog

Sindelf_Dadaismus_281016_W2 Spe­zia­li­sierte Phil­ate­lie (2)
18. Fe­bruar 2017

Die Ar­beits­ge­mein­schaft Kunst­ge­schichte e.V. fei­erte im Ok­to­ber 2016 in Sin­del­fin­gen ihr 40jähriges Be­ste­hen. Ein deut­li­ches […]


Kom­men­tare

Wir be­hal­ten uns vor, Kom­men­tare erst nach Sich­tung ma­nu­ell frei zu schal­ten. Das kann ge­le­gent­lich eine kleine Weile dau­ern. Wir bit­ten um Verständnis!


Die neu­es­ten Kommentare

    Dr. Armin Götte am 18. Februar 2017 :

    Spe­zia­li­sierte Phil­ate­lie (2)

    Die Ar­beits­ge­mein­schaft Kunst­ge­schichte e.V. fei­erte im Ok­to­ber 2016 in Sin­del­fin­gen ihr 40jähriges Be­ste­hen. Ein deut­li­ches Zei­chen für das an­hal­tende In­ter­esse an der Ver­bin­dung von Kunst mit Philatelie!

    Briefmarke individuellNe­ben der Prä­sen­ta­tion der Ar­beits­ge­mein­schaft (AG) an ei­nem Messe-Stand (der freund­li­cher­weise vom VPHA ge­spon­sert wurde, danke!) ka­men auch Be­sich­ti­gun­gen und ge­sel­li­ges Bei­sam­men­sein nicht zu kurz. An­läss­lich des Ju­bi­lä­ums hatte sich un­sere AG ei­ni­ges ein­fal­len las­sen, um die­ses zu wür­di­gen. Ne­ben ei­ner ge­druck­ten far­bi­gen Aus­gabe des Rund­briefs (es war die Nr. 75!) gab es ei­nen Son­der­stem­pel, 2 Plus­briefe in­di­vi­du­ell so­wie eine Brief­marke in­di­vi­du­ell. The­ma­tisch fan­den wir “100 Jahre Da­da­is­mus” so in­ter­es­sant, dass wir die­ses mit un­se­rem ei­ge­nen Ju­bi­läum ver­knüpft haben.

    Sindelf_Dadaismus_281016_W2

    Ne­ben die­sen Ak­ti­vi­tä­ten kann man sich auch als schrei­ben­des Mit­glied im Rund­brief der AG ein­brin­gen. Dazu stelle ich nach­fol­gend ei­nen Bei­trag aus mei­ner ei­ge­nen Fe­der on­line. Er zeigt Ih­nen, was mög­lich ist (Down­load)!

    Na­tür­lich gibt es ei­nen fach­li­chen Aus­tausch der Mit­glie­der au­ßer­halb per­sön­li­cher Tref­fen. Da ist je­der selbst ge­fragt! Fer­ner wird Li­te­ra­tur in die­ser Ar­beits­ge­mein­schaft groß ge­schrie­ben. Ne­ben Ein­pfle­gen der Ar­ti­kel der Rund­briefe in die Literatur-Datenbank auf www.bdph.de gibt es zahl­rei­che Daten­samm­lun­gen in Form di­gi­ta­ler Ka­ta­loge über kunst­ge­schicht­li­che The­men. Un­se­rem Mit­glied Herrn Prof. Hu­bert Mei­nel sei für die Er­stel­lung und den Ver­trieb an die­ser Stelle herz­lich gedankt!

    So­weit ein klei­ner Ein­blick in das Le­ben ei­ner phil­ate­lis­ti­schen Ar­beits­ge­mein­schaft. Falls Sie nun Ap­pe­tit be­kom­men ha­ben — wor­auf war­ten Sie?

    Im nächs­ten Bei­trag werde ich auf das Thema “Li­te­ra­tur” nä­her eingehen.

    Dr. Armin Götte am 11. Februar 2017 :

    Spe­zia­li­sierte Phil­ate­lie (1)

    Viele frü­her als “Briefmarken-Sammler” Be­zeich­nete ha­ben heute den Weg zur “Phil­ate­lie” ge­fun­den. Was der Un­ter­schied ist? Nun, es ist schon et­was an­de­res, ob man “Ge­mälde post­frisch” quasi als Abon­ne­ment sam­melt, also die re­gel­mä­ßig ge­lie­fer­ten tau­fri­schen Brief­mar­ken sorg­fäl­tig ins Al­bum steckt. Und das war es dann. Oder sich mit dem Thema “Pi­casso — sein Le­ben und seine Kunst” beschäftigt.

    Zu Ers­tem ist be­reits al­les ge­sagt. Briefmarken-Sammeln eben. Wid­met man sich dem Thema “Pi­casso”, so ist ne­ben der Do­ku­men­ta­tion sei­ner Werke auf Brief­mar­ken auch de­ren Ent­ste­hung und ihre Be­zie­hung zum Le­ben des Künst­lers von Be­deu­tung. Da ist Kennt­nis der gan­zen Pa­lette der pos­ta­li­schen Mög­lich­kei­ten ge­for­dert. Denn um “Pi­casso” um­fas­send dar­zu­stel­len be­darf es der Stem­pel ver­schie­dens­ter Art ebenso wie al­ler For­men der pos­ta­li­schen Sen­dun­gen. Phil­ate­lis­ti­sches Know­how ist ge­nauso ge­fragt wie kunst­ge­schicht­li­che Kennt­nisse. Spannend!

    Bei­spiel­haft hier der Aus­zug aus dem Wer­be­rah­men der Ar­beits­ge­mein­schaft Kunst­ge­schichte e.V.:

    Nun, wer kein Fan von Pi­casso oder Kunst über­haupt ist, fin­det si­cher leicht sein spe­zi­el­les Ge­biet, in dem er sich phil­ate­lis­tisch aus­to­ben kann. Un­ter­stüt­zung in Form von Li­te­ra­tur und Aus­tausch mit Gleich­ge­sinn­ten fin­det man ne­ben dem ört­li­chen Ver­ein vor al­lem in den phil­ate­lis­ti­schen Ar­beits­ge­mein­schaf­ten. Und da­von gibt es viele! Die meis­ten sind im Ver­band Phil­ate­lis­ti­scher Ar­beits­ge­mein­schaf­ten e.V. (VPHA) or­ga­ni­siert. Die­ser Ver­band ver­tritt die be­son­de­ren In­ter­es­sen der spe­zia­li­sier­ten Phil­ate­lie in­ner­halb des Bun­des Deut­scher Phil­ate­lis­ten e.V. (BDPh).

    Im nächs­ten Bei­trag möchte ich Ih­nen bei­spiel­haft die Ar­beits­ge­mein­schaft Kunst­ge­schichte e.V. kurz vor­stel­len, de­ren Mit­glied ich bin.

    Dr. Armin Götte am 04. Februar 2017 :

    Os­na­brück auf his­to­ri­schen Ansichts­kar­ten (2)

    Nach­dem in­zwi­schen viele an­dere The­men den Weg auf un­sere Web­site ge­fun­den ha­ben, bin ich über den Ti­tel “Os­na­brück auf his­to­ri­schen Ansichts­kar­ten (1)” ge­stol­pert. Ach ja, die Se­rie sollte viel­leicht auch mal fort­ge­setzt wer­den … Nun, an Ma­te­rial man­gelt es wahr­lich nicht, wie ein Blick auf das An­ge­bot des Mark­tes be­stä­tigt. So stelle ich heute eine wei­tere Folge ins Netz (Down­load). Sie stammt, wie beim letz­ten Mal, aus un­se­ren Ver­eins­nach­rich­ten. Da­mit kom­men auch Nicht-Mitglieder ein­mal in den Ge­nuss die­ser Leckerbissen.

    Viel Ver­gnü­gen wünscht Ih­nen Dr. Ar­min Götte!

    PS: Herz­li­chen Dank an Hel­mut Riecken und Dr. Wolf­gang Völker!

    Dr. Armin Götte am 20. Januar 2017 :

    Das Ak­zi­se­haus in Os­na­brück — ein neuer Sonderstempel

    Um 1817 wurde in Os­na­brück in der Nähe des He­ger Tors das Ak­zi­se­haus im klas­si­zis­ti­schen Stil er­baut. Es diente der Stadt Os­na­brück als Zoll­haus. Die Ak­zise (Steuer) wurde auf ver­schie­dene Gü­ter wie zum Bei­spiel Nah­rungs­mit­tel er­ho­ben. Heute be­fin­det sich in die­sem Ge­bäude die Mu­se­ums­päd­ago­gi­sche Werk­statt des Kul­tur­ge­schicht­li­chen Museums.

    Das Ak­zi­se­haus ziert den neuen Os­na­brü­cker Son­der­stem­pel, der an­läss­lich der 56. Osnabrück-Börse am 9.4.2017 er­scheint. Der Ent­wurf für die­sen Stem­pel ent­stammt der krea­ti­ven Ader un­se­res Mit­glieds Dr. Wolf­gang Völ­ker. Danke!

    SST 56. Osnabrück Börse April 2017

    Dr. Armin Götte am 11. Januar 2017 :

    Be­leg des Mo­nats Januar

    Un­ser Ver­ein für Phil­ate­lie und Nu­mis­ma­tik hat sich ent­schlos­sen, Ih­nen im Ja­nuar 2017 ei­nen be­son­de­ren Be­leg als “Le­cker­bis­sen” zum Kauf an­zu­bie­ten. Auch wenn Sie viel­leicht noch an den Fol­gen der Fest­tage “leiden”.

    Der un­ten ab­ge­bil­dete Be­leg kann für 4,50 € (plus 2,50 € für Porto und Ver­pa­ckung) be­stellt wer­den bei un­se­rem 2. Vor­sit­zen­den Wil­fried Da­me­row, Mel­ler Str. 249, 49084 Os­na­brück, wilfried.damerow@t-online.de (so­lange Vor­rat reicht). Die Zu­sen­dung er­folgt mit Rechnung.

    Beleg OSNA-POST '95 100 Jahre Deutscher Film

    Dr. Armin Götte am 22. Dezember 2016 :

    Weih­nach­ten …

    … ist das Fest der Liebe. Lei­der gibt es (zu) viele Men­schen, de­nen die­ses Grund­ge­fühl al­ler Le­be­we­sen ab­han­den ge­kom­men ist. Das müs­sen wir im­mer wie­der leid­voll er­fah­ren. Um so wich­ti­ger ist es, diese Liebe im Rah­men der ei­ge­nen Mög­lich­kei­ten zu le­ben und zu ver­brei­ten. Liebe bringt Ge­las­sen­heit, Zu­frie­den­heit und Glück.

    Ich hoffe, dass Sie als Phil­ate­list auch bei der Be­schäf­ti­gung mit Ih­rem Hobby diese Ge­fühle er­le­ben. Sonst läuft viel­leicht et­was falsch. Zeit zum In­ne­hal­ten brin­gen die kom­men­den Tage allemal.

    Phil­ate­lie und Weih­nach­ten ist auch Thema ei­nes klei­nen Bei­trags un­se­res Mit­glieds Dr. Wolf­gang Völ­ker, den ich Ih­nen gern auf un­se­rer Web­site prä­sen­tiere (Down­load).

    Ich wün­sche Ih­nen ein lie­be­vol­les Weih­nachts­fest und Ge­sund­heit für 2017, Ihr Ar­min Götte

    Dr. Armin Götte am 13. Dezember 2016 :

    Das Beleg-Programm zur 55. OS-Börse!

    Nun ist es doch noch recht­zei­tig fer­tig ge­wor­den 😉 … Rede ist vom Beleg-Programm zu un­se­rer 55. OS-Börse am 28.12.2016 in der Os­na­brück­Halle. Tja. manch­mal brau­chen gute Dinge halt et­was Zeit. Da­her wol­len wir es Ih­nen auch nicht län­ger vor­ent­hal­ten und prä­sen­tie­ren es an Ort und Stelle. Die Über­sicht samt Be­stell­schein fin­den Sie am ge­wohn­ten Platz auf un­se­rer Web­site, die in­zwi­schen 1 Jahr jung ge­wor­den ist! Viel Vergnügen!

    Dr. Armin Götte am 12. November 2016 :

    Eis und Schnee …

    Pas­send zum ak­tu­el­len Win­ter­ein­bruch bie­ten wir Ih­nen, liebe Be­su­cher un­se­rer Web­site, ei­nen Ar­ti­kel zur Po­lar­phil­ate­lie. Er stammt von un­se­rem Mit­glied Dr. Wolf­gang Völ­ker, der auch Re­dak­teur un­se­rer Ver­eins­nach­rich­ten ist.  Hier ist sein Bei­trag (Down­load):

    Dr. Armin Götte am 05. November 2016 :

    “80 Jahre” BSV Müns­ter und Ver­eins­tref­fen “Nörd­li­ches Müns­ter­land” (VDPH)

    Dass Phil­ate­lie und Nu­mis­ma­tik keine Elfenbeinturm-Hobbies oder Stille-Kämmerlein-Beschäftigungen sind, zeigt ein­mal mehr der fol­gende Be­richt, heute von un­se­rem 2. Vor­sit­zen­den Wil­fried Damerow:

    Am Mon­tag, 17.10. 2016 fuh­ren un­sere Vor­sit­zen­den, Prof. Man­fred Neu­mann und Wil­fried Da­me­row, auf Ein­la­dung des Müns­te­ra­ner Brief­mar­ken­samm­ler­ver­eins nach Müns­ter. An­lass war u.a. die Feier zum 80-jährigen Be­ste­hen des dor­ti­gen BSV. Über 90 Gäste fei­er­ten das Er­eig­nis im Foyer des Re­gie­rungs­prä­si­di­ums am Domplatz.

    Postillion

    Pos­til­lion

    Der Ver­ein prä­sen­tierte sich vor Ort mit 129 Rah­men zu re­gio­na­len The­men des Post­we­sens, mit his­to­ri­schen Ansichts­kar­ten von Müns­ter so­wie ei­nem schö­nen Aus­stel­lungs­ka­ta­log mit In­for­ma­tio­nen über die Ver­eins­ge­schichte. Auch die Ju­gend war mit Ex­po­na­ten ver­tre­ten. Brief­mar­ken “In­di­vi­du­ell” mit al­ten Mo­ti­ven Müns­te­ra­ner Post­äm­ter und so­wie ein pas­sen­der Son­der­stem­pel konn­ten an ei­nem Stand des “Team Brief­mar­ken” er­wor­ben werden.

    Nach­dem der „Pos­til­lion“ mit sei­nem Horn das Zei­chen zur Er­öff­nung ge­ge­ben und der Müns­te­ra­ner Kie­pen­kerl eine kleine Er­fri­schung an­ge­bo­ten hatte, sprach zu­nächst der 1. Vor­sit­zende des BSV Müns­ter, Herr Al­fons Schnell.

    Schnell und Müller (v.l.)

    Schnell und Mül­ler (v.l.)

    Da­nach er­griff der Lan­des­vor­sit­zende des Ver­ban­des der Phil­ate­lis­ten in NRW (VDPH), Herr Wer­ner Mül­ler das Wort. Er über­brachte die Glück­wün­sche des VDPH zum 80-jährigen Be­ste­hen des BSV Müns­ter. Ebenso gra­tu­lier­ten die Vor­sit­zen­den der ge­la­de­nen Vereine.

    An­schlie­ßend be­ga­ben sich der Vor­stand des Lan­des­ver­ban­des und die Mit­glie­der der ge­la­de­nen Ver­eine auf Ein­la­dung des Ober­bür­ger­meis­ters von Müns­ter, Herrn Mar­kus Lewe, zu ei­nem Emp­fang in den Frie­dens­saal des Rathauses.

    Neumann und Müller (v.l.)

    Neu­mann und Mül­ler (v.l.)

    Der dritte Teil der Ver­an­stal­tung war dem Re­gio­nal­tref­fen der Ver­eine im nörd­li­chen Müns­ter­land ge­wid­met, das all­jähr­lich im Herbst statt­fin­det. Dort wurde ne­ben der Kon­takt­pflege ins­be­son­dere über die Zu­kunft der Ver­eine dis­ku­tiert. Da­bei stand der an­hal­tende Mit­glie­der­rück­gang im Mittelpunkt.

    Nach ei­nem er­eig­nis­rei­chen Tag fuh­ren wir als Ver­tre­ter un­se­res Os­na­brü­cker Ver­eins mit neuen Per­spek­ti­ven für die Zu­kunft wie­der nach Hause. We­der El­fen­bein­turm noch stil­les Kämmerlein!

    Dr. Armin Götte am 22. Oktober 2016 :

    Part­ner­ver­ein in An­gers (F) fei­ert “90 Jahre”

    Dass un­ser Ver­ein für Phil­ate­lie und Nu­mis­ma­tik in Os­na­brück ei­nige eu­ro­päi­sche Part­ner­ver­eine hat, ist be­kannt. We­ni­ger be­kannt ist viel­leicht, dass wir diese Kon­takte auch pfle­gen. Denn nur so bleibt eine Part­ner­schaft er­hal­ten und le­ben­dig. Heiko De­ckert ist un­ser Mann für diese wich­tige Auf­gabe. Er be­rich­tet über ei­nen Be­such in An­gers (F) an­läss­lich des 90jährigen Be­ste­hens un­se­res Part­ner­ver­eins „Club Phil­até­li­que et Nu­mis­ma­ti­que de l’Anjou“:

    90 Jahre „Club Phil­até­li­que et Nu­mis­ma­ti­que de l’Anjou“ (CPNA) – eine Ein­la­dung, die­ses schöne Ju­bi­läum mit­zu­fei­ern, er­reichte den Vor­stand des Ver­eins für Phil­ate­lie und Nu­mis­ma­tik in Os­na­brück vor Wo­chen. Bald stand fest, wer die Bahn­reise zu un­se­rem fran­zö­si­schen Part­ner­ver­ein in An­gers an­tre­ten würde. Dass kurz­fris­tig statt drei nur zwei Per­so­nen mit­fah­ren konn­ten, war be­dau­er­lich, aber nicht zu ändern.

    angers_cpna-vignette_b

    Vi­gnette des „Club Phil­até­li­que et Nu­mis­ma­ti­que de l’Anjou“ (CPNA) zu sei­nem 90-jährigen Ver­eins­ju­bi­läum mit Tintenstrahl-„Entwertung“ durch die fran­zö­si­sche Post.

    Am Frei­tag, 16. Sep­tem­ber 2016 war es dann so­weit, und un­ser 1. Vor­sit­zen­der Man­fred Neu­mann und ich be­stie­gen im Haupt­bahn­hof Os­na­brück den IC nach Köln. Die alte Dom­stadt am Rhein war Um­stei­ge­sta­tion in den „Tha­lys“, ei­nen fran­zö­si­schen Hoch­ge­schwin­dig­keits­zug. Über Aa­chen, Lüt­tich, Brüs­sel ge­lang­ten wir zum Pa­ri­ser Nord­bahn­hof. Dort hieß es um­stei­gen in die „Me­tro“: 12 Sta­tio­nen bis zum Pa­ri­ser Bahn­hof Mont­par­nasse. Dann be­gann die letzte Etappe mit dem „TGV“ über Le Mans an un­ser Ziel Angers.

    prof-neumann-mit-den-franz-gastgebern_presseinfo

    Das Emp­fangs­ko­mi­tee in An­gers mit ins­ge­samt vier Vereins-Präsidenten.

    Ein Emp­fangs­ko­mi­tee er­war­tete uns: der 1. Vor­sit­zende Mi­chel Pé­barthe, in An­gers Prä­si­dent ge­nannt, sein Vor­gän­ger Jac­ques Bel­lan­ger, der Schatz­meis­ter Jean-Pierre Mo­quet, so­wie der Be­treuer der Part­ner­schafts­be­zie­hun­gen Ber­nard Vil­le­ger mit Ehe­frau Ge­ne­viève. Am Sonn­abend­früh wur­den die bei­den Samm­lun­gen „Os­na­brück auf his­to­ri­schen Ansichts­kar­ten“ von Hel­mut Riecken und meine Samm­lung „Il­lus­trierte Wer­bung auf Brie­fen und Kar­ten der In­fla­tion 1918–1923“ in sechs Rah­men im mit­tel­al­ter­li­chen Rat­haus von Saint Au­bin de Lu­i­gné, wel­ches 18 km ent­fernt in der Nähe von An­gers liegt, auf­ge­baut. An­schlie­ßend er­folgte die of­fi­zi­elle Be­grü­ßung al­ler Anwesenden.

    p1060609_4_b

    Das Rat­haus von Saint Au­bin de Luigné.

    Zu­nächst gra­tu­lierte der Bür­ger­meis­ter des klei­nen Or­tes, Gér­ard Trem­blay dem gast­ge­ben­den Ver­ein zu des­sen Ju­bi­läum und er­läu­terte das his­to­ri­sche Ge­mäuer des Rat­hau­ses. Da­nach hielt der Prä­si­dent des CPNA ei­nen kur­zen Rück­blick auf die ver­gan­ge­nen neun Jahr­zehnte, ehe un­ser 1. Vor­sit­zen­der das Wort er­griff, sich für die Ein­la­dung und den herz­li­chen Emp­fang be­dankte und ihm das schöne Buch von Hel­mut Riecken „Os­na­brü­cker Stadt­ge­schichte auf his­to­ri­schen Ansichts­kar­ten“ als Ge­schenk über­reichte (un­ten links). Der Bür­ger­meis­ter, Mon­sieur le Maire, Trem­blay er­hielt als Ge­schenk des Os­na­brü­cker Ver­eins ei­nen mehr­spra­chi­gen Bild­band un­se­rer Stadt (un­ten rechts).

    prof-neumann-und-der-praesident-des-cpna-von-angers_presseinfo

    Prof. Man­fred Neu­mann über­reicht dem Ver­eins­vor­sit­zen­den Mi­chel Pé­barthe ein Gastgeschenk.

    p1060602_1_buergermeister-von-saint-aubin-de-luigne-monsieur-le-maire-gerard-tremblay

    Bür­ger­meis­ter Gér­ard Trem­blay blät­tert in ei­nem Bild­band von Osnabrück.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Herr Neu­mann er­in­nerte an den West­fä­li­schen Frie­den von 1648 in Os­na­brück, so­wie an die Worte von Charles de Gaulle, die er als Schü­ler in Mün­chen aus des­sen Mund ver­nom­men hatte: „Vive l’amitié entre l’Allemagne et la France!“ (Es lebe die deutsch-französische Freund­schaft). Er lud den CPNA zu un­se­rem 90-jährigen Ver­eins­ju­bi­läum 2018 ein. Da­nach wurde das Büf­fet eröffnet.

    Am Abend lu­den uns die Gast­ge­ber zu Es­sen und Trin­ken in ein Lo­kal in der Alt­stadt ein, und schon bald fühl­ten wir uns wie Gott in Frank­reich. Un­sere Ge­sprä­che, zu­meist in fran­zö­si­scher Spra­che, brach­ten man­cher­lei Ge­mein­sam­kei­ten zum Aus­druck, und die Stim­mung war hei­ter und sehr freund­schaft­lich geprägt.

    Am Sonn­tag­mor­gen er­läu­terte uns die stell­ver­tre­tende Bür­ger­meis­te­rin und Lei­te­rin des Kul­tur­am­tes von  Saint Au­bin de Lu­i­gné,  Ma­dame Jo­siane Pé­barthe, die Ar­chi­tek­tur des mit­tel­al­ter­li­chen Rat­hau­ses, be­vor sie sich an die Spitze ei­nes Au­to­kon­vois durch die Wein­berge an den Ufern des Layon setzte.

    Ein Aus­sichts­turm er­mög­lichte ei­nen herr­li­chen Rund­blick über zahl­rei­che Wein­fel­der und För­der­türme ehe­ma­li­ger Sten­koh­le­berg­werke. Auf der durch Schwemmsand der Loire ent­stan­de­nen In­sel Bé­huard (120 Ein­woh­ner) be­sich­tig­ten wir die Kir­che Notre-Dame aus dem 15. Jahr­hun­dert und ein stei­ner­nes Stand­bild der Jung­frau Ma­ria. Da­nach er­freute ein opu­len­tes Mit­tag­es­sen in ei­nem Land­gast­haus Herz und Ma­gen und stimmte auf ei­nen Be­such des Wein­mu­se­ums ein.

    p1060613_3_1_b

    Der Prä­si­dent von “L’Amicale des Phil­até­lis­tes An­ge­vins”, An­dré Ker­lir, vor sei­ner Samm­lung “Zensurpost”.

    Im Schloss von Ples­sis le Macé hatte un­ser zwei­ter Part­ner­ver­ein aus An­gers, „L’Amicale des Phil­até­lis­tes An­ge­vin“ (APA) eine Brief­mar­ken– und Münz­aus­stel­lung an­läss­lich der Tage der Of­fe­nen Tür auf­ge­baut, und wir konn­ten den Prä­si­den­ten Mon­sieur An­dré Ker­lir und sei­nen Schatz­meis­ter Jean Rou­ger be­grü­ßen. Schließ­lich fuh­ren wir noch zur Schloß­ruine von la Haute-Guerche, wo Alain Lher­mite eine um­fas­sende Samm­lung von Geld­schei­nen und Mün­zen aus der Zeit der Vendée-Kriege (1792–1796) aus­ge­stellt hatte. Nach dem Ab­bau al­ler Ex­po­nate im Rat­haus von Saint Au­bin wur­den die tat­kräf­ti­gen Hel­fer mit Speise und Trank belohnt.

    Am Mon­tag­vor­mit­tag war eine Be­sich­ti­gung des Schlos­ses von An­gers mit der ein­zig­ar­ti­gen Samm­lung von Ta­pis­se­rien der Apo­ka­lypse an­ge­sagt, ehe es galt, Ab­schied von Gast­ge­bern und gu­ten Freun­den zu neh­men. Schon jetzt freuen sich die Brief­mar­ken– und Münz­samm­ler aus bei­den Part­ner­städ­ten dar­auf, das 90-jährige Be­ste­hen des Os­na­brü­cker Ver­eins für Phil­ate­lie und Nu­mis­ma­tik 2018 ge­mein­sam zu feiern.